Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1
    Generalinspekteur Avatar von Vasquez
    Registriert seit
    30.10.2002
    Ort
    München
    Beiträge
    6.536

    Free Billy Six

    Hallo zusammen !


    Lange Rede kurzer Sinn:

    In Venezuela sitzt ein deutscher Reporter in Haft. Wusstet ihr nicht? Kein Wunder, wird von den deutschen Staatsmedien verschwiegen. Auch unsere Regierung unternimmt nichts.

    Warum? Ist er Rechtspopulist? Merkelkritiker? Immigrationsgegner? Nein,wohl nicht.

    Er hat wohl lediglich einige kritische Artikel über Themen verfasst die linke Utopien entgegenspielten.

    Zudem wohl den einen oder anderen Artikel über konservative Medien wie der Jungen Freiheit publiziert (na kein Wunder, wenn andere Medien die Reportagen nicht abkaufen. So ist es halt).

    Bei Herrn Demiz Yücel flog der deutsche Außenminister gefühlt täglich nach Ankara und Erdogan bekam seine Panzer samt Ersatzteile im Tausch und hier passiert nichts.

    KURZER ARTIKEL zu Billy Six

    Was könnt ihr tun: Einfach die Petition zur Freilassung beim deutschen Bundestag unterschreiben sowie die Facebookseite Free Billy Six folgen.

    Petition an den deutschen Bundestag (Teilnahme dauert nur zwei Minuten).


    Frohes Neues !
    Geändert von Vasquez (01.01.2019 um 14:03 Uhr)

  2. #2
    Hier gibt es eine Reportage zu dem Fall:


  3. #3
    Mama Merkel wird das aussitzen kann sie ja nur zu gut.

    Und keinen Finger wird die rühren für Billy Six. Hier einer seiner Reportagen dann wisst ihr auch warum:

    P.S. Petition hab ich auch unterschrieben. Wird aber nichts bringen hat man ja beim Flüchtlingspakt gesehen.



    Hier ein Begleittext von Billy Six. Da braucht keiner auf Hilfe von Merkel oder unserem kleinen Außenminister, dessen Namen ich verdrängt habe, hoffen.

    ( Mummy Merkels´ „train of hope“ - traumatized asylum seekers? )

    „Traumatisierte Flüchtlinge“ – unsere Medien sind voll davon.
    Es mag sie geben – selbst gesehen habe ich sie noch nicht. Auch nicht im „Flüchtlingszug“ von Budapest nach München.

    Der „Durchschnitts-Araber“ erscheint mir aus eigener Erfahrung psychologisch viel robuster als der „Durchschnitts-Deutsche“ des Jahres 2015. Was ihn stark macht sind Familie und Religion. Wenn Allah sich bei allen unguten Erlebnissen etwas denkt, muss sich der Gläubige ums „Warum“ nicht mehr Herz und Verstand zerbrechen. Das sitzt sehr tief.

    Sehr wohl wissen die Einwanderer um die Schwächen ihrer Gastgeber, wo tatsächlich mehr als jeder Vierte mit seelischen Problemen kämpft (BPtK). Das praktische Erleben bestärkt den Eindruck eines „Landes von Schwächlingen“: „Der Staat, der keine Visa ausstellen wollte akzeptiert mich, wenn ich illegal einwandere.“ Und für den Zug nach München hätte man einen Fahrschein kaufen müssen – ohne war aber auch in Ordnung. Wie sollen die einwandernden arabischen Muslime Sinn und Zweck einer staatlichen europäischen Rechtsordnung akzeptieren, wenn sie (nicht zu Unrecht) erkennen, dass es der einzig erfolgreiche Weg ist, gegen das Gesetz zu handeln?! Wer Muslim sein will, kann sich im Orient integrieren. Wer Amerikaner werden will kann dies in den USA. Aber welcher Syrer, Iraker oder Afghane will schon Deutscher werden? Sieht man von der Einwanderung protestantisch-französischer Hugenotten ins protestantische Preußen (17. Jhd.) oder katholischer Polen ins gemischt konfessionelle Ruhrgebiet (19. Jhd.) ab, fällt mir spontan kein Beispiel ein, das für eine nachhaltige Zuwanderungstradition in der deutschen Geschichte spricht. Bei den Grünen in Berlin-Kreuzberg fiel mir mit Verwunderung auf, dass es kaum gelingt, Ausländer für die Basis-Parteiarbeit zu rekrutieren. Vor allem Muslime werden sich auch mit einer Pro-Migrations-Politik, erst recht nicht mit Schmeichelei für ein linkes „Laissez-faire“ kaufen lassen. Hier könnte es Aufgabe der konservativen (rechten) Kräfte sein, aus der Situation das Beste zu machen … und das Verbindende zu erkennen, nämlich Familie, Gottesfurcht, Identität und Anti-Kommunismus. Gelingt der Brückenschlag nicht, werden die Parallelgesellschaften weiter wachsen.

    Budapest-München, 09.09.15
    Geändert von Mannheimer (21.01.2019 um 21:56 Uhr)

  4. #4
    Generalinspekteur Avatar von Vasquez
    Registriert seit
    30.10.2002
    Ort
    München
    Beiträge
    6.536
    Dank AfD und dem Druck der russischen Regierung hat heute das Regime in Venezuela den deutschen Journalisten Billy Six nach fast vier Monaten frei gelassen.

    Merkel, Maas & Co haben ja nichts unternommen, da Herr Six vornehmlich für konservative Zeitungen (wie die Junge Freiheit), schreibt.

  5. #5
    Kriegsberichterstatter Avatar von Tribun76
    Registriert seit
    10.11.2002
    Ort
    Solingen
    Beiträge
    1.294
    Armutszeugnis der Merkel-Administration:



    RT:

    Geändert von Tribun76 (18.03.2019 um 21:28 Uhr)

  6. #6
    Jede Person, die die uneingeschränkte Willkommenskultur und die Selbstaufgabe unserer Nation und Kultur nicht bedingungslos unterstützt oder zumindest seine Fresse darüber hält, wird von der aktuellen deutschen Regierung mit der Nazikeule malträtiert oder mit einer braunen Soße übergossen...

    ... Oder halt ganz einfach in dunklen Gefängnis Zellen südamerikanischer linker Diktaturen gerne dem Tode überantwortet. Ferkel und Maas ärgern sich nun sicher tierisch, dass Six wieder frei ist.

  7. #7
    Kriegsberichterstatter Avatar von Tribun76
    Registriert seit
    10.11.2002
    Ort
    Solingen
    Beiträge
    1.294
    Sollte da was dran sein, würde das in anderen Ländern zu einem ausgewachsenen Polit-Skandal führen, an dessen Ende der Außenminister seinen Hut würde nehmen müssen. Aber wir können ganz beruhigt sein, dass das in einem Deutschland 2019 nicht passieren wird. Hier nochmal eine interessante Zusammenfassung:

    https://www.publicomag.com/2019/03/b...Tdxl-_SOTXPoCc

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •