Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 17 von 17
  1. #11
    Zitat Zitat von Vasquez Beitrag anzeigen
    Wer hat sich denn das einfallen lassen? Kriegsmaterial kann nur "auf abruf" produziert werden? Keine Lagerhaltung? Stelle ich also gerade kein Jagdgeschwader auf oder hab keine Verluste gehen produzierte Jäger (oder auch Panzer/Handfeuerwaffen/Artillerie etc) ins Nirvana?

    Und beim Handeln mit Rohstoffen Tausche ich Fabrikkapazität also gegen Öl oder Gummi ein?

    Etc.etc.pp

    Na, hatte erst 1.6 Stunden drauf. Gerade zur Kaufpreiserstattung eingereicht!

    Das stimmt so nicht, du kannst Material auf Halde produzieren. Wird dir dann in deinem Logistik-Tab als Überschuss angezeigt.

    Ich bin begeistert von HOI4 - und maßlos Enttäuscht. Begeistert, dass die Jungs das hingekriegt haben ein komplett neues HOI zu erschaffen. Alles fühlt sich in einem Guss an, sieht Super aus und die Features funktionieren Einwandfrei. Sieht man dann aber genau hin, entdeckt der HOI-Veteran einfach ein Spiel, dem mindestens die Hälte des Inhaltes fehlt. Wo sind meine Forschungsoptionen, wo meine Events, meine alternative Geschichte, meine ausgefleischten und detaillierten Features? Wahrscheinlich in den nächsten, preisflichtigen DLCs.
    Momentan ist HOI4 interessant bis man Barbarossa erfolgreich "abgeschlossen" hat. Oder hätte, denn es kommt einfach nichts danach. Man sitzt nach einem historisch-theoretisch erfolgreichen Barbarossa-Feldzug vor dem Bildschirm und guckt zu, wie die Sovjets auf dem Rückzug zum Ural langsam aber stetig die Mannstärke der Wehrmacht schleift, um dann in die Gegenoffensive zu gehen.
    Also ab in die Schublade bis die DLCs draussen sind, warten bis der Steam-Sale (Summer Sale 2017) das alles ertragbar macht und dann ein ordentliches, gemoddetes HOI4 genießen - fucking beta release games.

  2. #12
    Generalinspekteur Avatar von Vasquez
    Registriert seit
    30.10.2002
    Ort
    München
    Beiträge
    6.335
    Blog-Einträge
    2
    Zitat Zitat von lore Beitrag anzeigen
    Das stimmt so nicht, du kannst Material auf Halde produzieren. Wird dir dann in deinem Logistik-Tab als Überschuss angezeigt.
    ah da siehst mal wie "gut" das Interface ist .. hatte das nicht mal mitbekommen hehe

    ansonsten wie du geschrieben hast lore. Lieber bis zum ersten richtig guten Sale warten. Mindestens 50%. Das sollte im Weihnachtssale schon dieses Jahr locker drinne sein, wie man Paradox kennt.

  3. #13
    Ich hadere mit der grafischen Darstellung. Mit all den Neonfarben und Pastelltönen will bei mir keine WK II Stimmung aufkömmen. Das taugt mir HOI III besser.


    Zitat Zitat von lore Beitrag anzeigen
    Alles fühlt sich in einem Guss an, sieht Super aus und die Features funktionieren Einwandfrei.

  4. #14
    Generalinspekteur Avatar von Vasquez
    Registriert seit
    30.10.2002
    Ort
    München
    Beiträge
    6.335
    Blog-Einträge
    2
    Ich überlege mir sogar die HOI III Collection zu kaufen. Hatte damals bei der verbuggten Releaseversion nach paar Stunden aufgegeben. Weiß nur nicht, ob ich die Muße habe mich jetzt noch da rein zu arbeiten. Gibt so viele gute Games im Moment.

  5. #15
    Obergefreiter
    Registriert seit
    25.08.2016
    Ort
    Terra
    Beiträge
    10
    Ich bin bei HoI IV ziemlich geteilter Meinung, mit einem Hang zum negativen. :/

    Am besten gefällt mir das neue Wirtschaftssystem, wo man zuerst Ausrüstung produzieren muss, um seine Einheiten aufzustellen, doch auch dort beginnt schon das erste Problem!
    Die gesamte Menüführung im Logistikbereich ist meiner Meinung nach total für den Arsch.

    Das neue System, mit dem Einheitenbau gefällt mir auch sehr gut, da ich nun Divisionen nicht mehr so "beschränkt", wie in den alten Teilen zusammenstellen kann.
    Auch die Idee, mit den Unterstützungskompanien (Pioniere, Lazarett, Aufklärung..." finde ich ziemlich fantastisch und gelungen!

    Den Tech-Tree finde ich wieder nicht so schön, wie den aus HoI III, da er mir irgendwie zu statisch ist und meines Wissens nach, bis auf die Namen der Panzer, Flugzeuge und Schiffe, keinerlei Unterschiede hat.
    Da war in HoI gefühlt mehr Individualität drin.

    Das System mit den Schwerpunkten finde ich ganz gut, nur ist es auch hier wieder gefühlt etwas statisch, da alle die gleichen Schwerpunkte haben, mit nur anderen Namen.

    Wo bleibt die Individualität mit den japanischen Zero-Kamikaze Fliegern?
    Deutsche Elite-Uboote oder Panzerjäger?
    Russische Infanteriewellen und eine gigantische Moral?...

    Am schrecklichsten finde ich ja bisher, dass man keine Hauptquartiere, keine Divisionskommandostände usw. braucht!
    Diese "Neuerung" nimmt meiner Meinung nach viel Spieltiefe heraus.
    Auch fehlt mir persönlich die Möglichkeit, Armeen einfach der KI zu unterstellen und die soll damit machen, was sie will und ich höchstens ein Gebiet festlege.

    Das neue Schlachtplansystem ist zwar eine schöne Idee, kommt aber leider nicht mal annähernd in die Richtung, wie ich es mir vorstelle.

    Also wie ihr lesen könnt, bin ich sehr geteilter Meinung, aber es hat auf jeden Fall Potenzial!

  6. #16
    Generalinspekteur Avatar von Vasquez
    Registriert seit
    30.10.2002
    Ort
    München
    Beiträge
    6.335
    Blog-Einträge
    2
    Paradox sollte auch echt mit seiner DLC Politik aufpassen. Bei CKII und EUIV fand ich die vielen DLC Releases noch sehr gut und angemessen. Hier waren beide Spiele (CKII und EUIV) schon mehr oder weniger komplett erschienen und man hatte das Gefühl, die DLCs sind wirklich darauf ausgelegt fertige Spiele noch weiter substantiell zu verbessern.

    Bei HOI4 und Stellaris merkt man hingegen sehr extrem, dass diese beiden Spiele richtig "BareBones" sind und dass wesentliche Teile für die DLCs weg gelassen wurden.

  7. #17
    Obergefreiter
    Registriert seit
    25.08.2016
    Ort
    Terra
    Beiträge
    10
    Zitat Zitat von Vasquez Beitrag anzeigen
    Paradox sollte auch echt mit seiner DLC Politik aufpassen. Bei CKII und EUIV fand ich die vielen DLC Releases noch sehr gut und angemessen. Hier waren beide Spiele (CKII und EUIV) schon mehr oder weniger komplett erschienen und man hatte das Gefühl, die DLCs sind wirklich darauf ausgelegt fertige Spiele noch weiter substantiell zu verbessern.

    Bei HOI4 und Stellaris merkt man hingegen sehr extrem, dass diese beiden Spiele richtig "BareBones" sind und dass wesentliche Teile für die DLCs weg gelassen wurden.
    Bei CK II, was ich auch in der Bibliothek habe, aber nie groß genutzt habe, finde ich die DLC-Politik schon echt extrem!
    Alle DLCs kosten insgesamt (ohne Angebot oder Keyseller Preis) verdammte 260,-€!

    Dass muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen...
    260,-€ für neue Bilder, Nationsfärbungen und Content, wo ich als nicht exzessiver CK II Spieler nicht sehen kann, ob sich die 15€ für "Rajas of India" lohnen würden usw.

    Aber jetzt wird es zu sehr OT.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •