• Advanced Tactics AAR (pbem)

    Hier ein etwas älteres Advanced Tactics AAR aus unserem alten Forum.

    Das Match hatte ich erst ab Anfang 1942 dokumentiert. War ein epischer Kampf und ich hatte eindeutig meinen Gegner unterschätzt.

    Heeresgruppe Nord

    Leningrad wurde im Herbst genommen. Seitdem rührt sich vor der Front der 18.Armee und dem Finnischen Abschnitt nicht sehr viel. Lediglich rege Artillerietätigkeit auf beiden Seiten. Auch die 16.Armee konnte Demjansk nehmen und hält seitdem die Linien. Auch hier nur relativ geringe Gefechtstätigkeit.



    Heeresgruppe Mitte

    Tja. Die 4.Armee drang Anfang November bereits in die Vororte Moskau`s ein. Der äusserte Vorstoss blieb wenige Kilometer (ein Hex) vor dem Stadtkern liegen. Welch Tragödie.

    Danach erreichten Frische sibirische Truppen die Front. Die kämpfe waren extrem hart und die Verluste auf beiden Seten hoch. Im Laufe der lezten zwei Monate mussten nur rund 40 Kilometer (ein Hex) Boden gegen einen zahlenmäsig weit überlegenen Feind Preis gegeben werden.

    Während dieser Kämpfe wurden die 12. und 1.Panzerdivision aufgerieben. Während erstere vorerst nicht wieder aufgestellt wird wurde die 1.Panzerdivision direkt hinter der Front neu aufgestellt.

    Diese erhielt auch als erste Division (und bislang einzige) die neuen Panzer IV mit der langen 75mm KwK.
    In der letzten Woche verstärkte der Gegner während den letzten bitterkalten Tagen (das Mali ist nun endlich vorbei) hier seine Offensive und konnte an zwei Abschnitten durchbrechen.
    Der "obere" Durchburch gelang beim 32.Armeekorps und der Feind steht gefährlich nahe an unseren Artilleriemassierungen.
    Mit dem nun aufgeklärten Wetter werden wir zurück schlagen. Auch drei Fliegerkorps sind in Reichweite und werden die Feindtruppen in rollenden Einsätzen angreifen.

    Der "untere" Durchbruch gelang bei der SS-Grenadierdivision "Das Reich", welche erst vor kurzem hier in eine Frontlücke geworfen wurde.

    Der Gegner scheitere aber daran weitere Trupen in den Einbruchsraum dringen zu lassen. Die 3.Panzerarmee wird den Einbruch mit dem Angriff seiner linken Flanke bereinigen.

    Die kläglichen Reste der Grenadierdivision "Das Reich" werden nach Deutschland zurück verlegt und als Panzerdivision bis zum Sommer neu aufgestellt werden (SS Truppen sind äusserst teuer bzw sehr rar).



    Heeresgruppe Süd

    Bei der rumänischen 3.Armee gelang dem Feind ein kleiner Einbruch.
    Schwerpunkt hier liegt jedoch bei der 1.Panzerarmee. Pausenlose schwerste Verteidigungsgefechte. Die Front hielt jedoch. Nur die 9.Panzerdivision ging mit der Masse seiner Truppen in den Kämpfen unter. Die Division wird vorerst noch nicht wieder aufgestellt.

    Die 4.Panzerarmee bewegt sich in seinen Bereitstellungsraum westlich von Kharkov. Die Armee verfügt u.a. über zwei komplett frische und vollständige Panzerdivisionen. Die 2. und 5.Panzerdivision welche im letzten jahr in Deutschland in Reserve lagen.



    Krim

    Der Krimfeldzug wird auf beiden Seiten mit Erbitterung geführt. Während des gesamten Winters Angriffe und Gegenagriffe auf beiden Seiten. Sehr Hohe Verluste insb. bei der 4.Rumänischen Armee. Sewastopol muss so schnell wie möglich fallen. Keine Kampfpause wird gewährt.

    Alle Festungswerke wurden bereits genommen. Ein Korps sichert den Übergang der Meerenge von Kertsch. Sewastopol liegt unter pausemlosen Vernichtungsfeuer unserer Artillerie.




    Weiter gehts hier: Link zum kompletten AAR Anhang 98