• Reakktor Media: Black Prophecy (Beta) PREVIEW


    Schon seit einiger Zeit arbeitet die deutsche Entwicklerfirma Reakktor Media GmbH, am ehesten bekannt durch deren MMORPG Neocron, an einem Free-to-Play Weltraum Shooter MMO namens "Black Prophecy" (BP) http://blackprophecy.com/


    Ich hatte Gelegenheit während der letzten Monate das Spiel zu testen, welches vor wenigen Tagen in die Open-Beta Phase gegangen ist. Das Spiel kann man bislang am besten mit einer Online Version von Freelancer vergleichen. Im Mittelpunkt steht der Raumkampf welcher in Black Prophecy direkt durch Joystick oder Maus/Tastatur Kombination geflogen wird. Letzteres (Maussteuerung) bedarf aber noch einiger nacharbeiten. Das fliegen insb. das anvisieren mittels der Maus ist noch etwas ungenau und gewöhnungsbedürftig. Die Entwickler verprechen jedoch Nachbesserung.
    Insbesondere die Freunde gepflegter Person vs. Person (PvP) Spiele wird es freuen, dass BP versucht hier verstärkt anzusetzen. Sofern die jeweils aktuelle Spielumgebung nicht instanziert ist (wie z.b. bei den Terminalgenerierten PvE Missionen) ist man in den offenen, nicht instanzierten, Spielzonen oder auch Sektoren jederzeit angreifbar.

    Die Grafik ist mehr als ansprechend, was aber die Gefahr einer schlechten Performance birgt. Lags waren stets zugegen was man aber sicher noch nicht als Massstab nehmen darf. Log-In Probleme plagte die standhafte Betagemeinde ebenso sehr. Beta eben.

    Man startet das Spiel als Mensch. Eine als überholt und rückständig angesehene alte humanoide Lebensform. Im Verlauf des Prologs muss man sich für einer der beiden Fraktionen (Geniden oder Tyi) entscheiden, welche sich aber im Grunde identisch spielen.
    Man kann sein Schiff individuell ausrüsten, bestücken und tunen. Vom leichten Hochgeschwindigkeits-Aufklärer bis zum schwer gepanzerten aber langsamen waffenstarrenden Ungetüm.
    Man darf wahlweise in der Cockpitansicht oder in der Verfolgeransicht fliegen. Die Cockpitansicht bringt viel atmosphäre. Leider unterscheiden sich die Cockpitansichten innerhalb der verschiedenen Schiffsklassen (noch?) nicht. Für jede der Fraktion gibt es jeweils nur ein Cockpitdesign.

    Startercockpit als Mensch. Die der Tyi`s oder Geniden sehen futuristischer aus.


    Die Raumgefechte sind flott und effektreich. Die begleitende Story ist spannend und treibt einen voran. Neben den Storymissionen hat man die Möglichkeit Missionen an den Stationen anzunehmen oder "freie Jagd" zu praktizieren. Raumsektoren sind anfangs sehr beschränkt und werden erst nach und nach freigeschaltet.
    Inwiefern hier Langzeitmotivation gegeben ist, insbesondere wenn keine Storymissionen mehr zu Verfügung stehen, wird man sehen. Hier ist der Entwickler gefragt, welcher ständig neues Holz in den Ofen werfen muss.
    Clans können Raumstationen erwerben und unterhalten. Was aber fehlt ist der soziale Teil. Es gibt nicht allzuviel zu tun ausserhalb der Storymissionen und der Gefechte, abgesehen davon ständig nach besseren Komponenten seines Fluggerätes ausschau zu halten.

    Da Black Prophecy als ein free-to-play Spiel geplant ist kann ansehen nicht Schaden. Inwiefern zahlungspflichtige Items die Balance beeinflussen kann noch nicht gesagt werden. Man versprach das sich dies in bescheidenen Grenzen halten wird. Publisher von Black Prophecy ist die deutsche Gamingplattform gamigo http://www.gamigo.de/
    Wer sich nun selbst einen Einblick in das Spiel verschaffen will, startet seine Odysse (Open Beta) also hier: http://blackprophecy.gamigo.com/foru...ad.php?t=10274
    Trailer:
    Kommentare 1 Kommentar
    1. Avatar von Testuser
      Testuser -
      woot
  • EVOCHRON LEGACY

  • TS Viewer

  • DISTANT WORLDS UNIVERSE