• 7idGaming.de - Jahresrückblick 2012

    Die Tatsache, dass ihr diesen Artikel lesen könnt, bedeutet, dass die Welt am 21.12.2012 doch nicht untergegangen ist. Gut so. Was waren weitere Schlagwörter im vergangenen Jahr? Aus der Sicht von Gamern sicher Begriffe wie Kickstarter oder Free-to-Play. Ersterem stehe ich regelrecht gleichgültig gegenüber. Ausser ein paar netten Indie-Games hat Kickstarter bislang nichts erwähnenswertes hervorgebracht. Und ob es so sinnvoll ist, den Entwicklern de facto ihr Salär bereits vor erbrachter Leistung zuzustecken, muss sich auch noch zeigen.

    Und Free-to-Play? Vor wenigen Jahren noch als Modell für gescheiterte (oder belanglose) MMOs sowie Browsergames beschmunzelt, erscheint mittlerweile die Mehrzahl von Onlinespielen mit diesem Geschäftsmodell - oder übernimmt es nach kurzer Zeit. Es scheint sich für die meisten Entwickler zu rechnen. Die kostenlose Variante bringt vielen Spielen sonst nicht erreichbare - und oft sehr junge - Spielergruppen hinzu. Auch wenn angeblich nur rund fünf bis zehn Prozent der Playerbase von den integrierten Itemshops Gebrauch machen, scheinen durch diese Mikrotransaktionen erhebliche Geldsummen zusammen zu kommen.

    Persönlich hatte ich die altbackene, reine Abovariante immer bevorzugt. Gab sie mir doch das Gefühl, eher mit älteren Semestern in meiner virtuellen Spielewelt zu verkehren. Konnte man früher noch davon ausgehen, nach einem Rekrutierungsaufruf für seinen Clan oder Gilde mit zumindest volljährigen Kreditkartenbesitzern konfrontiert zu werden, enden solche Clanwerbungen heute eher mit einem Stakkato von noch nicht in den Stimmbruch eingetretenen Junggamern auf Teamspeak. Für eine betagtere - und im Alterdurchschnitt so um die Ende dreissig liegende Onlinecommunity wie uns - mitunter eine ware Geduldsprobe.

    Was bisher geschah...

    Kommen wir nun zu den spielerischen Highlights unserer Bespassungstruppe im Jahr 2012. Wie in unserem Jahresrückblick 2011 erwähnt, stand der Anfang des Jahres im Zeichen von Star Wars - The Old Republic. Hier wurde aber auch gleich ein neuer Kurzzeitrekord aufgestellt. Noch niemals zuvor wurde ein - mehr oder weniger stark gehyptes - Onlinegame so schnell wieder ad acta gelegt. Ich glaube, es dauerte keine drei Wochen, bis SWTOR wieder in der Versenkung verschwand. Manch einer (unter anderem der Verfasser dieses Artikels selbst) hatte dies aber schon im Vorfeld erwartet und so den Kelch auch gleich an sich vorüber ziehen lassen. Ja genau.

    Abgesehen von unserer sich auch im Jahr 2012 wacker schlagenden und kaum unterzukriegenden ArmaII Truppe, stand dann erstmal Trübsal blasen auf dem Speiseplan. Zumindest was Onlinespiele und MMOs anging. Man vertrieb sich die Zeit in Onlinescharmützeln mit Spielen wie Darkest Hour, einer Hearts of Iron II Modifikation, kurzweiligen Panzer Corps Gefechten oder ging ganz einfach seinen Singleplayer Vorlieben nach. Es soll sogar Mitglieder gegeben haben, die sich verstärkt ihrem Real Life gewidmet hatten.

    Mitte April dann der erste Lichtstreif am Multiplayerhimmel. Und dieser auch noch völlig unverhofft. Mit "Napoleonic Wars" schickte Paradox Interactive eine sehr spassige Modifikation, als DLC zu Taleworlds "Mount & Blade", an den Start. Multiplayergefechte mit bis zu 200 Spielern sind hier möglich.
    Die Grafik konnte man natürlich nicht als "state of the art" bezeichnen, aber unterhaltsam war es allemal. Das erste Mal seit geraumer Zeit, fand ein Multiplayergame wieder breiteren Zuspruch bei unserer Community.

    Für mich etwas überraschend liess der Elan aber erstaunlich schnell wieder nach. Warum dies so war, hat sich mir bis heute nicht erschlossen. Mich selbst hielt "Napoleonic Wars" mehrere Monate lang beschäftigt. Und nicht nur mich. Auch Oranje und Solin bleiben ihrer Muskete bis zum Sommer treu. Und nicht zu vergessen unsere Bajonett-Kampfmaschine Schakal, der unseren Regimentsrekord - mit 65 Kills auf einer Map - hält.

    Es war recht ertaunlich zu sehen, wie gut uns alten "World War II Online" Veteranen das Spiel lag. "Napoleonic Wars" war viel zu statisch, um der jüngeren Spielergeneration mit ihren besseren Reflexen einen Vorteil zu verschaffen. Hier triumphierte Geduld und eine gute Situations-"awareness". Unser Regiment führte grundätzlich die Kill-Listen der freien Server an.

    Im August war es dann soweit. Planetside 2 ging in die Beta und die 7ID war von Anfang an dabei. Sony Online Entertainment´s Science Fiction First Person Shooter, bei dem drei Fraktionen auf dem weit entfernten Planeten Auraxis um die Vorherrschaft ringen, sollte unsere Community wieder einmal im grösseren Rahmen zusammen bringen. Der Ersteindruck war zwiespältig. Der Nachfolger des vor zehn Jahren erschienenen Kult-Shooters, der weniger abhängig von High-End-Grafikkarten war als erwartet, sondern nach schnellen Vierkernrechnern verlangt, hatte noch bis zum Ende der Beta mit Perfomance- und Balancingproblemen zu kämpfen.

    Der Release erfolgte im November und war gezeichnet durch ein Anfangschaos, welches erhebliches Gelächter in Richtung SOE entfachte. Diverse Clientversionen standen zur Verfügung. Betaspieler konnten teilweise den Releasebuild nicht installieren und die Server, zumindest die europäischen, waren teilweise unerreichbar. Demensprechend dauerte es einige Tage, bis sich die Truppe endlich auf einem Server zusammenfand. Mittlerweile sind all die Anfangskrankheiten ausgestanden und die Performance ist bei gehobenen Mittelklasserechnern weitestgehend zufriedenstellend.

    Man darf aber auch nicht verschweigen, dass SOE offentsichtlich nicht in der Lage war, ihre weitreichenden Versprechungen einzuhalten. Zehntausende Spieler, wie noch vor einem halben Jahr verkündet, vertragen sie Server nicht. Momentan sieht es so aus, als ob pro Kontinent 2000 Spieler verwaltet werden können (also theoretisch 6000 pro Server). Da SOE nach dem Release in der ersten Panik 14 Server aufgezogen hat, sind die Spielerzahlen jedoch zu weit verteilt, um einen Server an diese Spielergrenzen zu bringen. Im Grunde tobt der Bär meist nur auf einem Kontinent und durch deren Gestaltung ballen sich die Kombatanten auch nicht so stark wie im ersten Teil.



    Weiterhin verwundlich war der unabänderliche Drang der Entwickler, so gut wie alle strategischen Features aus dem ersten Teil zu streichen. Sanctuaries wurden ebenso gestrichen, wie die Naniten Silos an den Basen, um nur zwei zu nennen. Auch ist Planetside 2 extrem auf Mainstream - oder auf "Battlefield" - getrimmt, wie viele sagen (kann ich nicht beurteilen - BF habe ich nie gespielt).

    Viele Veränderungen gingen zu Lasten des Infanterie-Gameplays. In Planetside 1 war ein Hauptgefechtspanzer ein reines Multiplayerfahrzeug. Der Fahrer allein konnte kein Geschütz bedienen und musste zudem erhebliche Skillpunkte aufwenden um diesen zu zertifizieren. Im Nachfolger stehen die schweren Panzer jedem zur Verfügung und praktischerweise bedient der Fahrer nun auch noch das Hauptgeschütz.

    Wie dem auch sei. Bei all den verpassten Gelegenheiten muss man sich dennoch eingestehen, dass PS2 seit vielen Jahren endlich ein spassiger Ersatz für unsere alte BGE Truppe ist. Selbst Tribun spielt es nach zwei Monaten noch fast jeden Abend. Und das will was heissen. Auch haben wir mit Lafen, Spice und Chevalier drei richtige Aktivposten hinzugewonnen und selbt das verloren geglaubte Blumenkind Gurke hat sich wieder zum aktiven Dienst gemeldet. Wenn ich jetzt nur noch eine Möglichkeit finden würde, Hetman ein Balkenkreuz auf seinen Prowler zu pinseln...

    Was kommt in 2013...

    Leute, amüsiert euch mit Planetside 2 so lange es geht, denn 2013 wird fürchterlich. Zumindest ist das bislang meine Meinung. Es gab in jedem Jahr mindestens zwei oder drei Spiele, auf welche man seine Hoffnungen setzen konnte. Aber für dieses Jahr habe ich noch nichts gefunden. Zumindest nicht, wenn man wie ich mit Fantasy nichts anfangen kann. Sicher, einige Skyrim Fans werden unter Umständen einen Blick auf "Elder Scrolls Online" werfen. Ich jedoch nicht.

    Und sonst? Heroes & Generals war ja mal im Gespräch. Habe ich mir immer noch nicht angesehen. Unser alter Wikinger Vonik scheint recht angetan, aber instanzierte 16 vs 16 Battles locken nicht jeden Hamster hinterm Ofen hervor. Sonst fällt mir gerade nichts mehr ein. Ausser vielleicht noch die eine oder andere gute Multiplayer Mod. Mal sehen, was Mount & Blade "Bannerlords" zu bieten haben wird. Was habt ihr denn so auf dem Radar?

    Der redaktionelle Teil von 7idGaming.de

    PrintF war so nett und hatte uns eine Facebook Präsentation eingerichtet. Wer noch nicht so freundlich war, möge nun bitte unsere Seite "liken". Das Design unserer Community Webseite gefällt mir nicht mehr so gut. Vielleicht machen sich Schakal und ich auch mal wieder auf die Suche nach einer frischeren Präsentation.

    Ansonsten haben wir im letzten Jahr 15 Spieletests und Reviews geschrieben. Dies entspricht jedoch nur rund einem Viertel der eingesandten Spiele. Man sehen, ob wir die Quote verbessern können in diesem Jahr. Im Auge habe ich eine Kategorie "Angespielt" oder ähnliches. Etwas, was nicht so zeitintensiv ist, wie ein vollwertiges Review.
    Oder auch ein 7idGaming "Lets Play" Channel auf Youtube oder so. Vielleicht könnte man so ein paar freiwillige Helfer ins Boot bekommen, die lange Tippereien eigentlich abgeschrecken. Mal sehen.

    Die Mehrzahl der von uns getesteten Spiele sind Strategiespiele. Warum das so ist, lässt sich ganz einfach und schnell beantworten. Tests zu Blockbustern gibt es zur genüge. Warum da also mitmischen. Zudem sind wir für kleinere Publisher und Studios interessanter als für Genregiganten. Und die machen ganz einfach eher Strategiespiele.

    Davon abgesehen fällt es beispielsweise mir selbst natürlich leichter, etwas über mein Lieblingshobby (Wargames) zu schreiben, als mich durch Elfenquests zu grinden.

    Apropos Strategiespiele. In der aktuellen Ausgabe der GameStar heisst es, dass 2012 das Strategiespielegenre am Boden lag. Nur drei Titel waren einer Erwähnung würdig: "Shogun 2: Fall of the Samurai", "XCOM-Enemy Unknown" und "Endless Space".

    Interessant. Fand ich doch, dass 2012 ein richtiges Kracherjahr für Strategen war. Angefangen mit historischen Schwergewichten wie Paradox Interactive`s "Crusader Kings II" oder AGEOD`s "Alea Jacta Est". Weltkriegsstrategen fanden in Spielen wie "Achtung Panzer - Operation Star", "Afrika Corps" oder "Commander-The Great War" leicht zugängliche und gute Unterhaltung und mit "Scourge of War - Chancellorsville" kann man richtig tief in epische Bürgerkriegsschlachten abtauchen.

    Schlusswort

    Was bleibt noch zu sagen übrig? Wir wünschen euch obligatorisch ein gutes, gesundes und erfolgreiches Jahr 2013. Mögen eure guten Vorsätze in Erfüllung gehen. Mit dem Rauchen aufzuhören, hat mal wieder nicht bei mir geklappt. Na, warten wir bis zum nächsten Jahr.

    Happy Gaming
    Eure 7idGaming.de Redaktion

    (Schakal-Administrator - Tribun76-Redaktion - Oranje und PrintF-Support - Vasquez-Gestaltung & Inhalte)
    Kommentare 7 Kommentare
    1. Avatar von zkai
      zkai -
      Ein frohes neues Jahr wünsche ich an dieser Stelle an alle Mitglieder der Community!

      Ein klasse Rückblick. Ich hab halt mit DayZ und einigen anderen Spielen meine Zeit in 2012 verbracht und einige der genannten waren dabei.

      Was ich selber festgestellt habe ist, dass in F2P-Spielen ein deutlich rauherer Ton gesprochen wird. Ich war von früher eigentlich gewohnt, dass es Admins gab, die auch mal eingeschritten sind wenn 10x FY und ärgere Schimpfworte fielen oder Leute einfach nervten.

      Heutzutage sehe ich gar keine Konsequenzen mehr. Das erfreut mich nicht besonders, denn ich finds asozial.

      Ich guck mal das ich einen Review zusammenschreibe von Games die ich kürzlich gespielt habe. Das dürfte sich machen lassen.

      Viele Grüße (auch wenn ich grad nicht bei Planetside dabei bin... was ich vermutlich bereue wenn ich mir das Spiel dann irgendwann mal anschaue)
    1. Avatar von Solin
      Solin -
      super jahresrückblick
    1. Avatar von Vasquez
      Vasquez -
      @ zkai
      Stimmt. DayZ habe ich nicht explizit erwähnt. Spielten doch ein paar. Aber das ging ja auch nur paar Tage und läuft unter ArmaII mit dachte ich mir =)
    1. Avatar von Hetman
      Hetman -
      Dein "Lieblingshobby Wargames" und andere Nischenprodukte sind im deutschsprachigem Raum medial arg unterpräsentiert. Hier und da mal ein paar Webseiten die eher den Status Geheimtip tragen, mehr aber nicht.
      Deshalb bin ich über deine Reviews (oder auch Jahresrückblicke) mehr als erfreut. Also mehr davon bitte^^.
    1. Avatar von Londo
      Londo -
      hast du super gemacht vasi!
    1. Avatar von vonik
      vonik -
      Gut gemacht. Wie kannst Du aber unsere einmalige Erscheinung in Juni auf WWIIOL im Rahmen der Operation Ragnarök unerwähnt lassen ?
      Damit diese (für mich und viele andere) schöne Errinerung bleibt, wollte Ich ein Paar Wörter sagen.

      In Juni also haben sich viele alte Squads (KGW, 7ID, CSPB, Lagus, REI, 41te) massiv gesammelt um eine Art letztes Feurwerk explodieren zu lassen.
      Beim Start haben wir die Front wie in den guten alten Zeiten recht bei Köln gefunden und die Allierten waren schon bereit einen schnellen Sieg zu feiern.
      Aber auch wie zu den guten alten Zeiten gingen wir rasant mit 100+ Leute (zu diesem Zeitpunkt entsprach es etwa 50% der Serverbevölkerung) in Gegenangriff.
      Nach 5 Adrenalin gefüllten Stunden standen wir siegreich weit hinter der allierten Front und beobachteten wie dem Feinde der Widerstandswille ziemlich schnell ausging.
      Fast forward.
      2 Wochen später zerschlugen wir in Calais was bei Allierten noch kampfähig war und haben wieder (wahrscheinlich für das letzte Mal) eine für sicher verloren gegebene Karte in einen siegreichen Aufmarsch umgewandelt.

      In Juli mit Urlaub und Ferien gingen dann die meisten Leute wieder mehr oder weniger andere Wege und WWIIOL setzte den Marsch in die Vergessenheit fort.
      Persönlich habe ich dies als meinen spielerischen Höhepunkt 2012 empfunden.
      Ich habe in die Ragnarök Vorbereitung, Organisation und Führung mehr als 100 Stunden investiert und das Erscheinen von 100+ Leute von denen jeder einzige ein WWIIOL Veteran war, war wirklich der Mühe wert.
      Etwa Nostalgie war natürlich auch dabei da man sich der Tatsache stellen musste dass was uns spielerisch in den nächsten Jahren erwartet, mit Sicherheit die Intensität und den Teamgeist von WWIIOL nie erreichen wird.

      Naja. Die Wüste betrachtend bin Ich in der Zwischenzeit zu Lord of the Rings Online (2007) zurückgekehrt. H&G ab und zu.
    1. Avatar von Vasquez
      Vasquez -
      Zitat Zitat von vonik Beitrag anzeigen
      Gut gemacht. Wie kannst Du aber unsere einmalige Erscheinung in Juni auf WWIIOL im Rahmen der Operation Ragnarök unerwähnt lassen ?
      Asche über mein Haupt. Das habe ich in der Tat vergessen. Naja man wird nicht jünger..
  • STELLAR MONARCH

  • TS Viewer