• Slitherine: Panzer Corps - Afrika Korps REVIEW

    Ein Jahr nach Veröffentlichung von "Panzer Corps: Wehrmacht" wurde nun der Nachfolger "Panzer Corps: Afrika Korps" nachgereicht und man darf zurecht gespannt sein, was der Strategiespieleentwickler "The Lordz Games Studio" sich alles hat einfallen lassen, um den mittlerweile recht hohen Ansprüchen gerecht zu werden. Der erste Teil der Serie bestach durch seine gute Spielbarkeit und avancierte binnen kürzester Zeit zu einem der Bestseller im Portfolio der Publisher Slitherine und Matrix Games, obwohl das Spielprinzip denkbar einfach war und sich im Grunde eng an SSI´s "Panzer General" Serie anlehnte.

    Grosser Beliebheit erfreute sich auch der Multiplayerpart. Über den Hostingservice von Slitherine´s Multiplayer Server konnten sekundenschnell PBEM++ Matches aufgemacht werden. Es wurden derart viele Multiplayerschlachten zeitgleich geschlagen, dass der Publisher seine Serverinfrastruktur aufwerten musste. Auch ich habe hier einige grossartige Schlachten geschlagen und bin mir sicher, mit diesem Release wieder ein paar Gefechte auszutragen.

    Ich verweise an dieser Stelle auf unser ausführliches Review zum Vorgänger "Panzer Corps: Wehrmacht" (7idGaming Wertung 88%), weswegen ich im Folgenden nicht im Detail auf die Spielmechaniken eingehen werde, sondern mich darauf konzentriere, lediglich die Unterschiede und Verbesserungen darzulegen. Zum Spielen von "Afrika Korps" wird der Vorgänger nicht benötigt. Sofern man "Wehrmacht" noch auf der Festplatte hat, kann man die Afrika Kampagne nach dem Spielstart auswählen. Im Hauptmenü kann man auf die deutsche Sprachversion umstellen, was sich aber nur auf das Interface auswirkt.
    Die Missionsbeschreibungen bleiben auf Englisch (Nachtrag: Das Entwicklerteam informierte uns, dass die komplette deutsche Lokalisation in einigen Wochen nachfolgt).



    Beim ersten Teil der Serie wurden zwei Dinge am häufigsten bemängelt. Zum einen die teilweise etwas lieblos gestalteten Szenarien (zum Beispiel D-Day in der Normandie) sowie die etwas kurz ausgefallenen Kampagnen. Die Hauptkampagne umfasste - je nach dem welchem Kampagnenpfad man folgte - maximal 14 Szenarien und im späteren Kriegsverlauf wurde man geradezu durch die Kriegsjahre gewarpt. Hier schufen erst die als DLCs nachgereichten, verknüpfbaren Jahreskampagnen Abhilfe, mit denen man das Spiel zu einem 50 Szenarien umfassenden Monster ausbauen konnte. Etwas was sich kein Panzer Corps Liebhaber entgehen liess.

    In "Afrika Korps" gibt es im Grunde nur eine Kampagne, jedoch mit zwei Verlaufssträngen. Abhängig vom Schlachtenglück findet man sich entweder auf der Sieger- oder auf der Verliererstrasse wieder. Der längste Kampagnenpfad kann 21 Szenarien umfassen und wenn man berücksichtigt, dass der Feldzug bekanntermassen erst 1941 begann, wird zugleich klar, dass die Abfolge der einzelnen Schlachten immer recht nah beieinander liegt. Und das ist auch gut so. Endlich kommt man in den Genuss die vielfältig zur Verfügung stehenden Varianten der Kriegsgeräte einzusetzen. Frühere Varianten der Panzerjäger oder Sturmgeschütze kommen nun ebenfalls zum Zuge.



    Zwanzig neue Einheiten bereichern das bereits ansehnliche Arsenal von über 400 Einheitstypen. So kamen zum Beispiel Flammpanzer oder Krad-Infanterie hinzu. Auch die gewöhnlicherweise vernachlässigten Panzerabwehrgeschütze haben nun ihre Daseinsberechtigung. Billig in der Anschaffung erfüllen sie in "Afrika Korps" bei vielen Schlachten ihren Zweck und geben Flankendeckung in den weiten Landschaften. Ich bin begeistert.

    Man merkt den Szenarien auch schnell an, dass sie dieses mal mit besonders viel Hingabe zum Detail erstellt wurden und das die Entwickler versuchten eine authentische Atmosphäre zu erzeugen. Natürlich hat man auch bei Afrika Korps die Möglichkeit seine Kerneinheiten umzubenennen. Allerdings ist dieses mal nur geringe Kosmetik von nöten. Ich freute mich wie ein Kind vor dem Weihnachtsbaum als ich sah, dass zum Beispiel auch das MG Bataillon 8 mit von der Partie ist. Das erste Kriegsjahr verläuft relativ historisch (die erste Belagerung von Tobruk, die Alliierte "Battleaxe" Offensive etc.), danach obliegt es dem Spieler, wie es weiter geht.



    Sehr viel Flair wird erzeugt durch die dynamischen Szenarien. Die Ziele innerhalb einer Schlacht, die auch deutlich abwechslungsreicher und länger sind als im ersten Teil, können sich im Laufe des Gefechts ändern. Hierzu erscheinen Mitteilungen der Feindaufklärung oder des Oberkommandos, die vor alliierten Gegenstössen in die Flanke warnen oder operative Ziele neu stecken. Normalerweise bin ich überhaupt kein Fan von Strategiespielen, die den Afrikafeldzug als Inhalt haben. Zu langweilig sind mir die geografischen Gegebenheiten und der Rommel-Kult geht mir ein wenig auf die Nerven. Aber Afrika Korps hat selbst mich gefesselt.

    Die Gefechtskarten sind teilweise recht gross und man wird viel Bewegungskrieg führen müssen. Die Nöte der deutschen Afrikakämpfer sind zum Greifen nahe. Eckpfeiler der Verteidigung müssen durch schwere Heeresflak-Batterien (die berühmten "88er") gedeckt werden, weil die Panzer ständig Feuerwehr spielen müssen - zumindest wenn sie nicht gerade ohne Sprit und Munition liegen geblieben sind.



    Obwohl ich ein recht erfahrener Panzer Corps Spieler bin, blieb mir mehrfach keine andere Möglichkeit, als Einheiten während der Schlacht endgültig aus der Front zu ziehen, da es mir nicht mehr möglich war diese aufzufrischen. Selbst Panzereinheiten mit einem Stärkewert von drei oder vier Punkten mussten im Gefecht verbleiben. Eine "88er" Batterie mit einem Stärkewert von fünf war zuweilen das Rückgrat eines ganzen Abschnittes. Manche Schlachten gewinnt man, wenn man einfach nur halbwegs seine Front zusammen hält und sich in den Sand festkrallt. Das sture Angreifen unter Zeitnot gehört endlich der Vergangenheit an.



    Die KI scheint auch verbessert worden zu sein. Vorbei sind die Zeiten, als die KI ihre Einheiten lediglich um ihre Siegeshex stellte. Perfekt ist die KI aber nach wie vor nicht. Sie kann sich zum Beispiel keine einmal ausgemachten Positionen des Feindes merken. Mehrfach schickte sie Panzereinheiten in den sicheren Tot durch gut aufgestellte 88er. Nunja, man könnte dies auch historisch korrekt nennen..

    Aber als ich einmal meinen Belagerungsring um Tobruk zu sehr ausdünnte, um mich einer britischen Entsatzoffensive entgegen zu werfen, wagte die KI sogar einen Ausbruch als sie merkte, dass nur noch zweitklassige italienische Truppen um Tobruk lagen. Somit mussten mehrere Bataillone in der Wüste wieder kehrt machen, um ihren italienischen Kameraden zur Hilfe zu eilen.

    Wenn wir schon beim Thema Italiener sind. Eure Kernarmee besteht sowohl aus deutschen, wie auch aus italienischen Truppen. Natürlich ist man verleitet, eher die deutschen Truppenkontingente auszubauen, da der Verbündete insbesondere in der Panzertechnik doch eher nur mässiges Material vorzuweisen hat. Jedoch lohnt zuweilen ein genauerer Blick. Hier und da haben die Italiener schon kleine Schmankerl, zum Beispiel bei den einmotorigen Jägern.





    Fazit: Afrika Korps ist deutlich besser und umfangreicher, als der bereits sehr unterhaltsame Vorgänger. Die aufkommende Atmosphäre ist dicht und authentisch. Ein Pflichtkauf für Strategiespieler. Die Downloadversion liegt bei 21,- Euro und die Boxversion bei 27,- Euro. Von Einzelwertungen habe ich abgesehen. Hier verweise ich nochmals auf unser "Panzer Corps: Wehrmacht" Review. Ein Aufschlag von zwei Punkten gab es für die liebevoller gestalteten Szenarien und die bessere KI.

    Gesamtwertung: 90%


    Testsystem: Intel Core2Duo 8400 - 4GB Ram - GTX560TI - 27" Asus TFT ->Folgt uns auf Twitter<- ->Besucht uns auf Facebook<-


    Teaser Trailer zu "Afrika Korps"




    Panzer Corps - Afrika Korps ist erhältlich bei Slitherine und Matrix Games

    Kommentare 6 Kommentare
    1. Avatar von Hetman
      Hetman -
      Auch ich hatte so meine Vorbehalte, als ich hörte das es beim Addon in die Wüste geht. Aber bisher (5. Scenario nach "nötigem" Neustart^^) bin ich sehr angetan vom neuen Addon. Das Flair des AK kommt einfach gut rüber und spielt sich dementsprechend so. Sein Geld isses mehr als Wert!! Richtig Gelungen!
    1. Avatar von Wenck
      Wenck -
      Da schlägt der Onkel doch gleich mal zu. Es hat bei mir im Moment ja ohnehin Themperaturen wie in Afrika in der Bude. Dann stimmt die Atmosphäre
    1. Avatar von Oranje
      Oranje -
      Mal ne Frage, gibt es eigentlich Pläne das die ein All in One Pack rausbringen?
    1. Avatar von Vasquez
      Vasquez -
      @ Oranje: War mal im Gespräch, aber nichts konkretes bislang.
      @ Hetman: Ich fange auch mal von vorne an. Dann aber gleich aufm Feldmarschall Level. Afrika Korps ist zwar sowieso schon im Vergleich zum Vorgänger hartes Brot, aber so solls auch sein oO
    1. Avatar von Schnurrbart
      Schnurrbart -
      Bin gespannt, gleich mal geordert!
    1. Avatar von Haribo
      Haribo -
      Afrika Korps ist genau das richtige Spiel für dieses Wetter!
  • DISTANT WORLDS UNIVERSE

  • Letzte Reviews

    Vasquez

    Slitherine: Pike & Shot SPIELETEST

    "Miniature Wargaming" oder auch "Tabletop Games" fristen in Deutschland eher ein Nischendasein. Ich bin mir nicht einmal sicher, ob es dafür überhaupt eine deutsche Bezeichnung gibt. Zumindest fällt mir gerade keine ein. In den USA hingegen gehört diese Art - von sagen wir einmal konfliktbezogenen Gesellschaftsspielen - durchaus zur etablierten Abendunterhaltung.... Weiterlesen
    Vasquez 19.10.2014, 16:41
    Vasquez

    Goldhawk Interactive: Xenonauts SPIELETEST

    Gehörte der eine oder andere von euch auch zu derjenigen Spielergeneration, die mit viel Demut und Nostalgie auf die Spieleserie „UFO: Enemy Unknown“ (Name der europäischen Version) bzw. „X-COM: UFO Defense“ (US-amerikanischer Veröffentlichungsname) zurückblickte, die Mitte der neunziger Jahre von Microphose mit großem Erfolg auf den Markt gebracht wurden und regelrechte Meilensteine der rundenbasierten Taktikshootern darstellen?... Weiterlesen
    Vasquez 13.10.2014, 19:37
  • DesignMod Europa Universalis

  • DesignMod Panzer Corps